Arno Strobel – Das Rachespiel

38080898z

Klappentext:

»Erfüllst du deine Aufgabe, kommt er frei. Erfüllst du sie nicht, wird er sterben.« Frank Geissler glaubt an einen Scherz, als er die Website aufruft: Ein Mann, nackt, am Boden festgekettet, in Todesangst. Daneben ein Käfig voller Ratten, unruhig, ausgehungert. Frank kann den Mann retten, heißt es. Aber nur wenn er Teil des »Spiels« wird und seine erste Aufgabe erfüllt. Angewidert schließt er die Website, doch kurz darauf ist der Mann tot. Und Frank schon mittendrin. Mittendrin in einem Spiel, bei dem es um Leben und Tod geht – für Frank, für seine Frau. Und für seine Tochter…

Rezension:

Frank erhält einen Umschlag, es befindet sich nur ein Memory Stick darin. Auf dem Bildschirm seines Computers erscheint eine Webseite, die ihn auffordert zu spielen. Spielt er nicht, wird ein fremder Mann von Ratten zerfressen. Frank hält dies für einen blöden Scherz, bis er am nächsten Tag die Zeitung liest! „ Leiche gefunden – von Ratten zerfressen“ Für Frank wird es ernst, denn jetzt geht es nicht mehr um das Leben eins Fremden. Spielt er nicht werden seine Frau und seine Tochter sterben. Mehr möchte ich gar nicht verraten…Das Buch ist gut geschrieben und auch sehr spannend aufgebaut. Mit etwas Köpfchen kommt man leider recht schnell dahinter, um wen es sich bei dem Täter handelt. Das Rachespiel ist nicht das beste Werk von Arno Strobel, es lohnt sich aber trotzdem es zu lesen.